Allgemeine Geschäftsbedingungen

Nutzungsbedingungen von twelve ft. PRO

1. Anwendungsbereich

(1) Diese Nutzungsbedingungen gelten für das digitale Angebot der 22Grad GmbH (nachfolgend „twelve ft. PRO“ genannt), die dem User über die Webseite twelvefeetpro.de angeboten werden. Neben der allgemeinen kostenfreien Nutzung werden folgende kostenpflichtige, anmeldepflichtige Dienste angeboten:

twelve ft. PRO-Bezahlangebot für videografische Inhalte, nachfolgend auch als „Paid Content“ bezeichnet.

Diese Nutzungsbedingungen gelten auch, wenn dem User die Nutzung der kostenpflichtigen Angebote gegebenenfalls für einen Testzeitraum oder bei sonstigen Aktionen kostenlos angeboten werden. Kostenpflichtige digitalen Angebote, wie z.B. twelve ft. PRO, werden ausschließlich in der Form eines Abonnements angeboten.

2. Vertragspartner

Vertragspartner der kostenpflichtigen Angebote von twelve ft. PRO und Anbieter der Inhalte im Sinne von § 5 TMG ist die 22Grad GmbH, In der Holle 31, 32791 Lage, AG Lemgo HRB 10301, USt-IdNr. DE 306 709 988, Geschäftsführer: Felix Kaczmarek.

3. Vertragsschluss

(1) Verträge über kostenpflichtige Angebote schließt twelve ft. PRO ausschließlich mit volljährigen und auch sonst voll geschäftsfähigen natürlichen Personen ab.

(2) Die Darstellung der einzelnen kostenpflichtigen Angebote auf den Bestellseiten stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Für Verträge über kostenpflichtige Angebote gibt der User das bindende Angebot zum Vertragsschluss am Ende des Bestellprozesses durch Anklicken der Schaltfläche „Aktiviere deine kostenpflichtige Mitgliedschaft“. Eine eventuell anschließend von twelve ft. PRO verschickte Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots dar. twelve ft. PRO kann das Angebot des Users innerhalb von fünf Tagen nach Bestelleingang durch eine ausdrückliche Erklärung annehmen. Mit Zugang der Annahmeerklärung (Auftragsbestätigung) kommt der Vertrag zustande, spätestens jedoch mit Eröffnung des Zugriffs auf den kostenpflichtigen Inhalt.

Eine Verpflichtung, das Angebot des Users anzunehmen, haben wir nicht.

(3) Die jeweils aktuell verfügbaren Abonnement-Pakete sowie deren Preise sind der jeweils aktuellen Angebotsdarstellung zu entnehmen.

4. User-Account

Der User hat für die Nutzung der kostenpflichtigen Dienste einen User-Account unter Angabe seiner eigenen wahren Identität und Daten anzulegen. Jede Änderung der persönlichen Daten hat der User uns unverzüglich und unaufgefordert in Textform anzuzeigen. Dafür kann nach dem Login auch der Bereich „MEIN KONTO“ genutzt werden.

6. Inhalte per E-Mail

twelve ft. PRO möchte dem registrierten User ein bestmögliches Erlebnis bieten und passt daher die dem User angezeigten Inhalte permanent an die persönlichen Interessen des Users an. Mit der Registrierung kann twelve ft. PRO den User per E-Mail redaktionelle Inhalte, die für den Nutzer individuell auf Basis seiner Interessen und seines Nutzungsverhaltens automatisiert zusammengestellt werden, zusenden, sofern der User nicht widerspricht. Über die dafür erforderliche Datenverarbeitung informiert twelve ft. PRO den User in der Datenschutzerklärung.

7. Preise, Zahlungs- und Lieferbedingungen

(1) Die Vergütung für die jeweilige Vertragsperiode ist im Voraus zu leisten und wird unmittelbar nach Abschluss der Bestellung und danach jeweils zu Beginn der nächsten Vertragsperiode zur Zahlung fällig.

(2) Zur Bezahlung bietet twelve ft. PRO regelmäßig verschiedene Zahlungsmethoden an (z. B. Lastschrift, PayPal, Kreditkarte). Die jeweils zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel werden während des Bestellprozesses angezeigt. Für die Zahlungsabwicklung über den jeweiligen Zahlungssystemanbieter gelten ausschließlich deren jeweilige Nutzungs- und Geschäftsbedingungen.

(3) Die angegebenen Preise verstehen sich stets einschließlich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer.

(4) Wurde zur Begleichung der Rechnung das SEPA Lastschriftverfahren vereinbart, so ist twelve ft. PRO dazu verpflichtet, dem User Betrag und Belastungsdatum im Vorfeld mitzuteilen. Die Vorinformation (Pre-Notification) erfolgt spätestens einen Werktag vor Kontobelastung. Mit der Wahl des SEPA-Lastschriftverfahrens erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass die Vorabinformationsfrist (Pre-Notification) von 14 Kalendertagen auf einen Werktag vor Fälligkeit verkürzt wird.

(5) Nutzt der User PayPal als Zahlungsweg, zahlt er das Entgelt ohne Bekanntgabe seiner Bankdaten gegenüber twelve ft. PRO. Vielmehr folgt ein automatischer Abbuchungsvorgang (elektronisches Lastschriftverfahren) bzw. Belastungsvorgang (Kreditkartenzahlung) ausschließlich zwischen dem User und PayPal selbst. Nach den Nutzungsbedingungen von PayPal können dem User bei der Nutzung des PayPal-Dienstes gesonderte Gebühren entstehen. Um mittels PayPal zahlen zu können, muss der User über ein Benutzerkonto bei PayPal verfügen bzw. ein solches einrichten. Nach den PayPal-Nutzungsbedingungen behält sich PayPal bei der Durchführung des Bezahlvorgangs das Recht vor, die Zahlungsbeträge in der jeweiligen Höhe von dem PayPal Konto des Users abzubuchen.

(6) Gerät der User mit der Zahlung des Entgelts oder einer vereinbarten Teilzahlung in Verzug, kann twelve ft. PRO von dem User für jede Mahnung eine pauschale Mahngebühr in Höhe von jeweils 2,50 € verlangen. Dies gilt nicht, wenn es sich bei der Mahnung um eine verzugsbegründende Erstmahnung handelt oder der User nachweist, dass ein entsprechender Schaden nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Mahnkostenpauschale ist.

(7) Soweit der User seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen sollte oder geleistete Beträge zurückgebucht bzw. zurückbelastet werden, ist twelve ft. PRO, unbeschadet weitergehender Ansprüche, berechtigt, den Zugang des Users zum Bezahlangebot zu sperren. Erfolgt die Sperrung wegen offener Zahlungsforderungen und gleicht der User diese aus, wird der Zugang wieder entsperrt.

(8) Scheitert ein mit dem User vereinbarter Lastschrifteinzug mangels ausreichender Deckung des Kontos des Users oder aufgrund eines schuldhaften Verhaltens des Users, kann twelve ft. PRO die Erstattung der twelve ft. PRO von der beteiligten Bank in Rechnung gestellten Rücklastschriftgebühr von dem User verlangen. Dies gilt nicht, wenn twelve ft. PRO den User nicht oder nicht rechtzeitig über den Zeitpunkt des Lastschrifteinzugs und die Höhe des einzuziehenden Betrages informiert hat. Die Information ist rechtzeitig erfolgt, wenn sie unter Einhaltung der geltenden oder vertraglich mit dem User vereinbarten Vorankündigungsfrist („Pre-Notification“) übermittelt wurde.

8. Technische Rahmenbedingungen

Um die digitalen Angebote von twelve ft. PRO nutzen zu können, müssen beim User neben einer marktüblichen Internetverbindung bestimmte technische Mindestvoraussetzungen zur Verfügung stehen: Für die Nutzung der multimedialen Angebote ist dies mindestens ein Breitband-Internetanschluss sowie ein aktueller Browser, welcher HTML5 unterstützt.

9. Widerrufsrecht, Widerrufbelehrungen

(1) Verbraucher haben folgendes Widerrufsrecht:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Fügen Sie Ihren Namen, Ihre Anschrift und soweit verfügbar, Ihre Telefonnummer, Telefaxnummer und E-Mail-Adresse ein.) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht in Bezug auf die vertragsgegenständlichen digitalen Inhalte erlischt vorzeitig, wenn wir mit der Ausführung des Vertrags begonnen haben, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen und Sie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

(2) Muster-Widerrufsformular

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es ausschließlich auf dem digitalen Wege per E-Mail zurück.)

– An 22Grad GmbH, In der Holle 31, 32791 Lage – accounts@twelvefeetpro.de

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden

– Waren (*) / die Erbringung der folgenden Dienstleistung

– Bestellt am (*) / erhalten am (*)

– Name des Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes Streichen

10. Laufzeiten und Kündigung

(1) Die Laufzeit des kostenpflichtigen Zugangs zu twelve ft. PRO (Vertragslaufzeit) kann je nach im Bestellprozess gewähltem Tarif, wie im Bestellprozess angegeben, 4 Wochen oder 12 Monate betragen und beginnt mit Vertragsschluss. Der Vertrag über den Zugang zu twelve ft. PRO verlängert sich nach Ablauf der Vertragslaufzeit immer wieder automatisch um den gebuchten Zeitraum („Verlängerungszeitraum“) zu dem mit dem Angebot für die Verlängerung angegebenen Preis, wenn er nicht von dem User oder von twelve ft. PRO unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 14 Tagen zum Ende der Mindestvertragslaufzeit bzw. eines Verlängerungszeitraums gekündigt worden ist. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Die Kündigung ist hier zu erklären. Im Falle einer Vertragsverlängerung wird die Vergütung für den Zugang im jeweiligen Verlängerungszeitraum mit Beginn des Verlängerungszeitraums sofort fällig. Erfolgt die Zahlung durch den User nicht unverzüglich, ist twelve ft. PRO berechtigt, den Zugang des Users bis zur vollständigen Zahlung des Verlängerungszeitraums zu sperren. Die Zahlungspflicht des Users bleibt davon unberührt. Erteilt der User twelve ft. PRO bei Vertragsschluss ein SEPA-Lastschriftmandat und verlängert sich der Vertrag, wird twelve ft. PRO nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit die Vergütung für den Zugang zu twelve ft. PRO jeweils per Lastschrift vom angegebenen Konto des Users einziehen.

(2) twelve ft. PRO steht ein Sonderkündigungsrecht für den Fall zu, dass der User die von ihm erteilte Einwilligung in die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung widerruft, da twelve ft. PRO nach dem Widerruf der Einwilligung die vertraglichen Leistungen nicht mehr in jeder Hinsicht wie vereinbart erbringen kann.

(3) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Gesponserte kostenlose Zugänge können, müssen aber nicht von twelve ft. PRO verlängert werden. Mit Wirksamwerden einer Kündigung des Abonnements erlischt das Recht zur Nutzung der betroffenen Inhalte von twelve ft. PRO.

11. Nutzungsrechte

(1) Der User hat ein einfaches, persönliches, auf die Dauer der Vertragslaufzeit beschränktes Nutzungsrecht an den digitalen Inhalten von twelve ft. PRO. Dem User ist die weitergehende Nutzung und Verwertung der Inhalte untersagt. Daher ist es insbesondere unzulässig, zusätzliche Vervielfältigungen der Inhalte herzustellen, die Inhalte zu bearbeiten oder umzugestalten und das Ergebnis zu veröffentlichen oder zu verwerten, die Inhalte an Dritte weiterzugeben oder anderweitig zu verbreiten, die Inhalte öffentlich zugänglich zu machen oder sie an Dritte zu senden.

12. Missbrauch der Dienste, Sanktionen, Freistellung

(1) Die kostenpflichtigen digitalen Angebote von twelve ft. PRO sind für eine Nutzung für die privaten Zwecke des Users im Rahmen dieser AGB bestimmt. twelve ft. PRO ist berechtigt, Maßnahmen, auch technische, gegen jede anderweitige Nutzung und jeden Missbrauch eines Bezahlangebots zu treffen sowie Verstöße gegen diese AGB zu sanktionieren.

(2) twelve ft. PRO ist es vorbehalten, den User zu verwarnen und/oder Inhalte des Users zu bearbeiten oder zu löschen, wenn twelve ft. PRO den nachvollziehbaren Verdacht hat, dass der User gegen die AGB verstößt. Ist der Verdacht verfestigt, kann twelve ft. PRO ferner den Zugang des Users ganz oder teilweise, zeitweise oder dauerhaft sperren. twelve ft. PRO wird bei der Wahl der Sanktion insbesondere die Schwere des Verstoßes und den Grad des Verschuldens des Users berücksichtigen. Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ist twelve ft. PRO aber unabhängig davon stets berechtigt, den Vertrag mit dem User außerordentlich mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Weitere und weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

13. Mängel, Schadensersatz

(1) Sofern kostenpflichtige digitale Angebote, oder sonstige Inhalte und Waren kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, gelten die gesetzlichen Regelungen für Schenkungen. Die Haftung ist gemäß § 521 BGB auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Eine Gewährleistung für Mängel wird nicht übernommen. Die Leistungen werden unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit angeboten und können jederzeit nach eigenem Ermessen geändert oder eingestellt werden.

(2) Die kostenpflichtigen Angebote von twelve ft. PRO werden unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit dem User angeboten. twelve ft. PRO bemüht sich, sicher zu stellen, dass dem User die Leistungen ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen. Durch Wartungsarbeiten und/oder Weiterentwicklung und/oder andere Störungen können die Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt und/oder zeitweise unterbrochen werden. Die Haftung von twelve ft. PRO für etwaige Schäden ist ausgeschlossen, sofern diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von twelve ft. PRO bzw. dessen Erfüllungsgehilfen beruht und diese nicht Schäden an Leib, Leben oder Gesundheit betreffen.

14. Datenschutz

Sämtliche Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten der User finden sich in den Datenschutzerklärungen von twelve ft. PRO.

15. Änderungen dieser Nutzungsbedingungen

(1) Diese AGB können jederzeit und ohne Angabe von Gründen verändert werden. Die geänderten AGB werden dem User in geeigneter Weise angezeigt oder ggf. per E-Mail übermittelt. Sie gelten als vereinbart, wenn der User ihrer Geltung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung widerspricht. Der Widerspruch bedarf der Textform, also zumindest einer E-Mail. Der User wird in der Mitteilung auf die Widerspruchsmöglichkeit, die Frist und die Folgen seiner Untätigkeit gesondert hingewiesen.

(2) Widerspricht der User, hat sowohl twelve ft. PRO als auch der User das Recht, das betreffende Abonnement fristlose Kündigung zu beenden. Die Kündigung kann nur innerhalb von 2 Wochen ab Zugang des Widerspruchs ausgeübt werden. Die Möglichkeit der Änderung der AGB nach Ziffer 16 (1) besteht überdies weder für Änderungen, die Inhalt und Umfang der für den jeweiligen User bestehenden Kernnutzungsmöglichkeiten der Angebote von twelve ft. PRO zum Nachteil des Users einschränken, noch für die Einführung von neuen, bisher nicht in diesen AGB angelegten Verpflichtungen für den User.

16. Sonstiges

(1) Rechtswahl: Auf die vorliegenden Nutzungsbedingungen findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des deutschen und europäischen Kollisionsrechts Anwendung, soweit nicht zwingende Regelungen des Verbraucherschutzes der Rechtswahl entgegenstehen.

(2) Gerichtsstand: Soweit zulässig ist Lage der ausschließliche Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die aus oder aufgrund der Nutzung der Angebote von twelve ft. PRO oder der vorliegenden Nutzungsbedingungen entstehen.

(3) twelve ft. PRO weist darauf hin, dass die EU-Kommission gemäß EU-Verordnung Nr. 524/2013 eine interaktive Website (OS-Plattform) für Verbraucher bereitgestellt hat, die zur Beilegung außergerichtlicher Streitigkeiten aus Online-Rechtsgeschäften dient. Die OS-Plattform der EU-Kommission finden Sie unter diesem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr/. twelve ft. PRO nimmt an einem freiwilligen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil.

(4) Vertragstext und Vertragssprache: Der Vertrag zwischen User und twelve ft. PRO wird grundsätzlich nicht in einem gesonderten Vertragstext zur Person des Users niedergelegt, auf den der User dann später als solchen zugreifen könnte. Der Inhalt des Vertrages ergibt sich aber aus diesen AGB und dem Gegenstand des geschlossenen Vertrages. Für den Vertragsschluss steht nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

(5) twelve ft. PRO ist nicht verantwortlich für die von Dritten bereitgehaltenen Internet-Dienste, auf die twelve ft. PRO von ihren Seiten verlinkt oder vermittelt. Für diese Angebote gelten jeweils die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Anbieter.

Stand: 24.06.2021

Ooops. Du nutzt einen zu alten
Internet Browser.

Für die Nutzung von twelve ft. PRO benötigst du einen aktuellen Browser.

Der Internet Explorer, den du aktuell verwendest ist zu alt, um alle Inhalte von twelve ft. PRO nutzen zu können. Es kann zu Fehlern in der Darstellung oder Funktionseinschränkungen kommen.

Bitte downloade dir einen aktuellen Browser wie z.B. Microsoft Edge, Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Wir bitten um dein Verständnis.

Dein Team von twelve ft. PRO